Alle Termine & Infos jetzt auch in der kostenlosen Smartphone App Essen.Steele
Eine Fahrt mit der Strassenbahn im Jahr 1977 durch die Steeler Innenstadt
Neue Bildergalerie: Historischer Handwerkermarkt

Möbel Rehmann in Steele angekommen /

Wir durften heute einen ersten Blick in das neue Möbelgeschäft Rehmann im Kröger Haus machen. Beeindruckend. Herr Kröger drückte es in seiner launigen Laudatio treffend aus: "Respekt, das neue Haus Rehmann ist eine Bereicherung für Steele". Dem ist nichts hinzuzufügen.

(Stadtportal Essen Steele / www.essen-steele.de / Smartphone App Essen.Steele Rubrik Bilder)
Bilder: ck / Stadtportal Essen Steele

 

 

 

Das Wetter ist trüb, Steele bleibt bunt ... /

... dafür sorgen die bunten, fröhlichen Bilder von Gerd Neysters. Um durch die dunkle Jahreszeit zu kommen, kann man sich Gerd Neysters Bilder auch nach Hause holen (oder Fröhlichkeit verschenken :-)) Es gibt 4 Motive aus Steele, die als DIN A 2 Poster zu je 15,00 Euro zu erwerben sind. Als Special Stadtportal Essen Steele Edition gibt es alle 4 Motive für 50,00 Euro.

Kontakt: gerhard.neysters@t-online.de / Alle 4 Motive

Freies WLAN in Steele /

Wir machen´s einfach

Mal eben von unterwegs ein Foto verschicken oder eine Adresse suchen. Das können die neuen Smartphones alle - unter einer Bedingung. Sie brauchen einen Zugang zum Netz. Das ist jetzt in der Steeler Innenstadt möglich. Und das ganz einfach – ohne Passwort, ohne Registrierung und natürlich ohne Kosten. (Bei der WLAN Einstellung einfach "Freifunk" wählen, fertig)

Zur Zeit sind im Stadtbezirk von Steele über 50 Router installiert, sodass es in der (fast) ganzen Innenstadt freien Zugang zum Internert gibt. Eine Karte mit den verfügbaren Zugangspunkten finden Sie hier und praktisch für unterwegs in unserer Smartphone App Essen.Steele. (Kostenlos im AppStore, bei Google Play und im Windows Store)

Freifunk, eine Initiative vom Stadtportal Essen Steele (www.essen-steele.de) und Philip Berndroth vom Freifunk Rheinland e.V.

Steele 1970 - 1990 /

Unsere Leser durchstöbern ja regelmäßig ihre Fotosammlungen. Und so fanden Gabi Gerhard und der König von Steele tolle SW-Fotos, aufgenommen in den Jahren 1970-1990. Der Fotograf, der die Bilder auch selbst entwickelte, war Eduard Fiedler, der Vater von Frau Gerhard. Vielen Dank

Gastro Check / Ristorante "da Vinci" /

Das „da Vinci“ ist ja ein alter Hase in der hiesigen Gastroszene. Ein junges Küchenteam und die neue Geschäftsführung wollen dem „da Vinci“ nun neuen Glanz verleihen.

Ein Highlight im Angebot des „da Vinci“ soll das Themenmenü werden, welches jeden ersten Mittwoch im Monat angeboten wird.

Diesmal steht Italien auf dem Zettel, da sind wir natürlich dabei. Schnell reserviert und schon stehen wir auf der freundlichen Terrasse des Restaurants. Leider spielt das Wetter nicht mit, doch unser Platz am großen Fenster mit Blick auf den Kaiser-Otto-Platz entschädigt für entgangene Sonnenstrahlen.

Beim aufmerksamen Kellner ordern wir eine Flasche Wasser ( Wein ist ja im Angebot enthalten) und ergreifen erwartungsvoll die Menükarte. Oh ha!!! 4 Gänge mit je 3 Gerichten, den gerade gereichten Gruß aus der Küche (Tomatenbutter mit getrockneten Tomatenstücken, Olivencreme und Brot) nicht mit gerechnet.

Und los geht’s. Es wird ein Brezza Bianco gereicht, kühl temperiert, frisch und leicht mit Noten von gelben Früchten, geht in Ordnung. Im ersten Gang versammeln sich (in angenehm kleinen Portionen) Lachstatar, eine Lasagne vom Vitello und ein Häppchen Kaninchenrücken auf Linsensalat. Mein Favorit ist eindeutig der Kaninchenrücken, zart und saftig, klasse. Meine Begleiterin hatte wohl keinen Favoriten...Teller leer.

Nach einer angemessenen Pause wehte es einen Summertime Rose Côtes de Provence auf unseren Tisch. Nun ja. Dann weiter im Menü. Gereicht werden, Tagliolini mit Edelpilzen, Ravioli mit Flusskrebsen und Zanderfilet auf Selleripüree. Hervorzuheben sind hier die Ravioli mit den Flusskrebsen, wirklich tolle Kombi. Kein Einspruch meiner Begleiterin.


Der Wein zum 3.Gang ist ein roter Nero d ´Avola von Brancioforti aus Sizilien. Er präsentiert sich in einem rubinroten Kleid und hat einen ausgewogenen, warmen Geschmack. Lecker, lecker. Ach so, Essen gibt es auch. Kalbsschnitzel auf Spargel mit Sauce Hollandaise, Entenbrust auf Ratatouille mit Karrotensaltimbocca und eine Scampiroulade mit getrüffeltem Kartoffelpüree in Rotweinsoße. Diese Scampiroulade ist der Hammer, doch hör ich da den Einspruch meiner Begleiterin? "Scampiroulade geht gar nicht", sagt sie. Sie schwört auf das Kalbsschnitzel mit Spargel. Nun gut, jedem das Seine. Gibt ja genug, für mich wird noch einmal der Nero d ´Avola nachgefüllt, sehr gut Jungs.

Meinen Cocktail zum Dessert, reiche ich meiner Begleiterin weiter, die Expertin sagt: „Super lecker“. Farbenfroh präsentieren sich Creme Brulee, Erdbeer Tiramisu und ein Holunder Espuma. Zum Schluß nochmal eine Überraschung, die oft tot karamellisierte Süßspeise, ist hier der Hit. Eine Creme Brulee, wie sie sein soll. Fluffig, locker, lecker. Wohlwollendes Nicken von gegenüber.

Zum Espresso gibt es dann die Rechnung. 32,50 € pro Person für das Menü mit den begleitenden Weinen. Super, ein klasse Angebot. Wir verabschieden uns beim freundlichem Service, auch der Chef bekommt ein Lob und wir versprechen beim nächsten Themenabend (WM: Eine kulinarische Reise durch 4 Länder) wieder dabei zu sein.
an / essen-steele.de

Projekt Steeler Kalender 2015 / Fotos von Michelle Ulff /

Unser Projekt Steeler Kalender kommt langsam in Schwung, denn viele Leser haben uns schon ihre Fotos geschickt. Bis Ende September ist es noch möglich weitere Fotos einzureichen, dann werden wir den Kalender in einer kleinen Edition drucken lassen. Einsendungen bitte an info@essen-steele.de oder als Post auf unserer Facebook Seite

Außergewöhnlich stimmungsvolle Bilder, wie Sie hier in der Bilder-Galerie sehen können, stellte uns Michelle Ulff zur Verfügung, Herzlichen Dank.

Zum unterwegs Herzeigen finden Sie die Fotos von Herrn Ulff auch in unserer kostenlosen Smartphone App essen.steele (Im AppStore, bei Google Plus oder im Win Store erhältlich)

Steelenser Leut / Dieter Kunst / Fotograf /



Dieter Kunst, Erschaffer der Steeler Gesichter, ist nach eigenen Angaben irgendwann in Steele geboren. Der gelernte Fotograf mit Schwerpunkt Architektur und Werbefotografie, war aber nicht nur Künstler, sondern arbeitete 25 Jahre als Geschäftsführer im elterlichen Heizungsbaubetrieb.

Natürlich war er in dieser Zeit auch künstlerisch aktiv, so lieferte er Fotos für internationale Presseagenturen und kümmerte sich 20 Jahre lang in der Bistumszeitung "Ruhrwort" um soziale Themen.

Ab 2007 war dann das Fotografieren wieder sein Hauptberuf und das Thema "Freie kreative Fotos mit Menschen" wurde zu seiner Passion. In seiner Galerie "die Kunst" zeigt er neben eigenen Arbeiten auch Künstler, die sich mit figurativer kreativer Kunst im weitesten Sinn auseinandersetzen.

Glücklich verheiratet wohnt Dieter Kunst seit Jahren über seiner Galerie an der Bochumer Landstraße.

Jetzt schon mal vormerken. Große Fotoausstellung ab 16. Mai im Steeler Stadtgarten. 40 Großformatfotos in brillianter Schärfe und starker Ausdruckskraft und die größte Fotomontage der Stadt mit 120 Fotos aller Beteiligten auf 12 Meter Länge . Die ersten Bücher der Aktion "Steele sein Gesicht" sind vergriffen. Jetzt warten die nächsten auf ein neues Zuhauser.

Natürlich hat Herr Kunst auch den Steeler Fragebogen ausgefüllt, diesen lesen Sie hier.
Fotoarbeiten von Herrn Kunst finden Sie hier

Stela Historica / Steeler Archiv



Auf 72 Seiten finden sich sieben Hauptbeiträge, die durch verschiedene kleinere Artikel ergänzt werden, unter anderem einen Bericht über die Feldpost der Heimat, Erinnerungen an die Frikadellen aus'm Kirchspiel und über die Zustände der Straßen in Steele um 1869

Das Heft mit Beiträgen und Bildern zur Steeler Geschichte ist erhältlich im Archiv, an dem Verkaufsstand und der Modellschaubude auf dem Weihnachtsmarkt, sowie im lokalen Buchhandel zum Preis von 6,00 €.

Steele wie es war II

Freundlicherweise, und exklusiv, hat uns das Steeler Archiv nochmals einige Bilder aus dem Buch "Steele wie es war" zur Verfügung gestellt. Tolle Erinnerungen ! Erhältlich ist der Band, mit ganz vielen Spaziergängen durch das alte Steele, in jedem Buchladen ... Zu den Bildern

Steelenser Leut: Arnold Kraemer

Bezirksbürgermeister Arnold Kraemer, zuständig für den Bezirk VII, also auch für Steele, ist 1945 in Spangenberg bei Melsungen in Hessen geboren worden. Im Alter von 12 Jahren wurde er mit seiner Mutter nach Essen zurück evakuiert, und wohnt nun seit 1966 in Freisenbruch. Seinen Vater, der sein Leben im Krieg ließ, hat er nie kennengelernt.

Nach dem Besuch der Volksschule begann Herr Kraemer dann eine Lehre als Elektroinstallateur, nach deren erfolgreichem Abschluss er 11 Jahre in einem namhaften Elektrobetrieb tätig war.

Im Jahr 1970 wechselte er zum Klinikum Essen, wo er als Betriebselektriker und Vorarbeiter der Elektrowerkstatt arbeitete.

Obwohl aus einer alten sozialdemokratischen Familie stammend (ein Urahn war Bürgermeister in Spangenberg) dachte Herr Kraemer zuerst nicht an ein parteipolitisches Engagement. Doch wie so oft im wirklichen Leben, kam es anders und er trat 1996 in die SPD ein, wonach eine Karriere in der Kommunalpolitik folgte.

Nach 14 Jahren Mitarbeit in der Bezirksvertretung, wurde er 2009 ehrenamtlicher Bezirksbürgermeister und kümmert sich seitdem um die kleinen und großen Anliegen, auch der Steeler Bürger.

Im nächsten Jahr wird Herr Kraemer sein Amt als Bezirksbürgermeister allerdings aus Altersgründen aufgeben. Er geht mit einem weinenden, aber auch einem lachenden Auge, denn so hat er endlich mehr Zeit für Frau und Enkelkind. Besonders freut er sich auf die Zeit, die er relaxend in seiner Oase, seinem Schrebergarten, zubringen kann. Vielleicht erlaubt die Zeit dem Musikliebhaber ja auch noch den einen oder anderen Besuch in einem der vielen Theatern des Reviers. Natürlich füllte Herr Kraemer auch den Steeler Fragebogen aus. Sie lesen ihn hier
js / essen-steele.de

Steelenser Leut: Jürgen Krause vom RockStore

Der RockStore ist eine lebende Legende. Seit dem April 1976 führt Jürgen Krause seinen Plattenladen in Steele. Angefangen hat seine berufliche Karriere als Einzelhandelskaufmann in einem großen Essenener Warenhaus.

Aber so richtg war das nicht sein Ding, auch der Wechsel in einen Elekto Großhandel brachte ihn nicht weiter. Sein Ding war die Musik ,... ein Bekannter arbeitete in einem Plattenladen, das war´s doch.

Mit einem (zinslosem) Kredit vom Papa machte er sein Hobby zum Beruf und eröffnete seinen ersten Laden in der Ahestr. Im Zug der Steeler Sanierung wurde er 1976 zwangssaniert und zog in den Grendplatz 8. Nachdem das Steinersche Haus verkauft wurde, wechselte Jürgen in den Grendplatz 7. Und hier pflegt er bis heute seine Kunden, und das mit viel Gespür und unglaublich großer Kompetenz. Auch ich bin natürlich bedingunglos seinen Empfehlungen gefolgt und die Mucke hör ich heute noch. Hier hat ein Mann seine Berufung gefunden und gibt sein Wissen und seine Begeisterung für die Musik glaubwürdig an seine Kunden weiter. So soll es sein. Natürlich hat Jürgen auch den Steeler Fragebogen ausgefüllt, zu lesen gibt es ihn hier
js / essen-steele.de


Steelenser Leut: Ela von der Freak Show

Der Steeler Kultclub Freak Show hatte Geburtstag. Ela und Benny führen die Show nun schon 1 Jahr. Ela, im 1.Leben gelernte Postbeamtin, war schon mit 11 Jahren von Elvis begeistert. Über Punk, Rock, Soul und Blues ging es dann 2005 in den legendären Panik Room in der Westfalenstr. Als der Laden aus allen Nähten platzte, zog Ela mit dem Panik Room in die Innenstadt. Doch dann kam Benny. Mit dem schwedischen Musiker Benny Nordvall suchte Ela eine neue Herausforgerung und erinnerte sich an Steele. Mit Benny bastelte Ela, jetzt als Frau Norvall, über ein Jahr an ihrem neuen Club, der Freak Show. In unvergleichlicher, einzigartiger Atmosphäre gibt es dort jede Menge Flaschenbier und Live Konzerte mit Bands aus aller Welt. Die Freak Show muss man gesehen haben. Lernen Sie Ela auf unserer Themenseite Steelenser Leut näher kennen

Steelenser Leut: Klaus Bast

Der Sportlehrer am Carl-Humann-Gymnasium ist ein echter Steelenser. Geboren im Knappschafts-Krankenhaus, dann Schüler am CHG.

Noch als Schüler gründete Klaus Bast aus der Volleyball-AG seiner Schule heraus den Schülersportverein „Volleyball Verein Humann e.V.“ (VV Humann).
Sein ehrenamtliches Engagement für den Volleyballsport begleitete sein Studium und intensivierte sich, als er als Sportlehrer an das Gymnasium zurückkehrte

 

Feuilleton Buchtipp: Steele, wie es war

"Steele wie es war" vom Steeler Archiv.

Die Fotografien spiegeln die Zeit zwischen dem Zweiten Weltkrieg und dem Beginn der Stadtsanierung wider. Ein sentimentaler Blick auf das alte Steele. In sieben Kapiteln, „Spaziergänge“ genannt, findet man lange verschwundene oder noch vorhandene Ansichten Steeles.

Der Bildband zeigt Straßen, Plätze und Häuser wie sie vor fünfzig Jahren waren. Aufnahmen die daran erinnern, wie Steele vor der Sanierung in den 1970er Jahren aussah. Der Tipp für alle Steele Liebhaber ... Fotografische Spaziergänge durch den alten Stadtteil, 96 Seiten, zahlr. Abb., 14,95 € ISBN: 978-3-8375-0814-7


Bilder: 100 Jahre Eiscafe Fabris

In unserer Fotogalerie zum 100jährigem Jubiläum des Eiscafes Fabris spannen wir einen Bogen von den alten Zeiten bis zu den Feierlichkeiten am 09.09.2011 ..


Marktplatz

Anwälte
  • Graser-Rechtsanwälte

  • Apotheken
  • Bonifatius Apotheke
  • Europa Apotheke

    Ärzte
  • Hausarzt Martin Booz
  • Psychotherapie Kissenbeck

    Autos
  • ACV Classic
  • ACV Landesgruppe West
  • Mini Cooper Mini Corner

    Campus Kreativzentrum

  • Mehrblick Design
  • Campus Privatschule J.Schaaf
  • Stadtportal Essen Steele

    Computer

  • Workshops Campus

    Dienstleister
  • Antje Grass-Kraus Prof.Fußpflege
  • DEVK Versicherungen Brandt
  • Grebe Maps
  • Kara Werbung
  • Tagesbetreuung Unvergesslich
  • Taxi Steele

    Gastronomie

  • Acquario
  • Bacchos
  • Cafe im Kulturforum
  • Cafe Stela
  • Casa della Pasta Grande
  • Da Vinci
  • Eiscafe Fabris
  • Freak Show
  • Grend Kneipe
  • Haus Springob
  • Isinger Tor
  • La India
  • Marktschänke
  • Stadtgarten

    Gesundheit / Sport

  • Mrs.Sporty
  • Reiki / Feng Shui
    Petra Stoeppler

  • Handel
  • Antiquitäten Henscheid
  • B14
  • Brille & Linse Schürholz
  • Come In Geschenkartikel
  • EP: Herber
  • kara Werbung
  • Krossler & Kämpchen Kraftfahrzeugteile
  • Leon Finger Mode
  • Optik am Grendplatz
  • Radio Catoir
  • Regenschirme24
  • Rockstore
  • Saturn
  • Shop 1
  • Sport und Ski Henscheid
  • Steeler Antiquariat
  • Steeler Whisky Fass
  • Tassen24
  • Weinhof Rüttenscheid
  • Wolff´s Schmuckstudio
  • Zoobedarf Henscheid

    Handwerk

  • Dachdeckerfachbetrieb
    Thomas Herpel GmbH
  • FIT Elektrotechnik
    Thomas Hucklenbroch
  • Fleischerei Otto Velten
  • Friseur VivaHair

    Internet

  • Mehrblick Design

    Kunst

  • Atelierhaus (Alte Schule)
  • Galerie DieKunst

    Musicals
  • Starlight Express
  • Ich war noch niemals
    in New York


    Nachhilfe
  • Privatlehrer Jürgen Schaaf 

    Partyservice
  • Acquario 

    Physiotherapie

  • die praxis 

  • Pflegedienste
  • Pflegedienst Antonius
  • Pflegedienst SeniorPlus

    Pizza Taxi
  • pizza.de - einfach besser bestellen

    Reisen
  • Reisebüro Röll

    Seniorenzentren
  • Seniorenstift St.Laurentius
  • Marienheim Überruhr

    Sonnenstudio
  • Ayk Sonnenstudio

    Übernachten in und um Steele
  • Alemantris
  • Gäste- und Tageshaus Grend
  • Hotel Wirtshaus Töff-Töff
  • Mintrops Burghotel
  • Petul Aparthotel
    „Am Stadtgarten“
  • Ruhrcamping im Bauwagen
  • Villa Vogelsang

  • Unterricht
  • Jürgen Schaaf, Förderunterricht in allen Schulfächern
  • LOS, Förderunterricht im Lesen und Schreiben
  •  

    Steeler Leben

  • Apotheken in Steele (Liste)
  • Apothekennotdienst

    Ärzte

  • Ärzte in Steele (Liste)
  • Ärztlicher Notdienst

    Kids

  • KiJu Haus
  • Kindergarten St. Laurentius
  • Kindergarten St. Marien
  • Kita Pustkuchen

    Kirchen
  • Ev.Gemeinde Königssteele
  • Kath. Gemeinde St.Antonius
  • Kath.Gemeinde St.Laurentius
  • St.Antonius KAB
  • St.Antonius Jugend
  • St.Laurentius Kirchenmusik

  •  

    Vor Ort